Terminationsphase der Proteinbiosynthese

Proteine und Eiweiß

Information über Proteine und proteinreiche Nahrungsmittel

Ähnlich den anderen Phase der Proteinbiosynthese, der Initialphase und der Elongationsphase, benötigt die Terminationsphase der Translation spezifische Faktoren des identifizierten Proteins. Die Signale für die Terminationsphse der Proteinbiosynthese sind die gleichen bei Prokaryoten wie bei Eukaryoten. Diese Signale bestehen aus Terminationscodonen aus der ARNm. Es gibt der Terminatinscodon, UAG, UAA und UGA.

Terminationsphase der Proteinbiosynthese

Die Terminationscodone UAA und UAG werden von dem RF-1 erkannt, während das RF-2 die Terminationscodone UAA und UGA erkennt. Das ERF verbindet sich mit der A-Stelle des Ribosoms, das mit dem GTP zusammenhängt. Die Verbindung des FER mit dem Ribosom stimuliert die Aktivität der Peptidtransferase, um die peptidische Gruppe statt an ein Aminacyl-ARNt an Wasser um zu leiten. Das geladene ARNt bleibt an der P-Stelle und wird durch die dauernde Hydrolyse des GTP herausgedrängt. Das inaktive Ribosom setzt ARNm frei und dissoziiert sich vo den 80 Komplexen in die Unterheinheiten 40 und 60. Damit ist es bereit für eine erneute Übersetzungsrunde.

Bewertung: 4.2/5 (9 Voten)

Weitere Artikel zu Terminationsphase der Proteinbiosynthese